Meine Angsttagebuch 2018

Meine Angst u. Medikamenten-Aufzeichnungen von 2018

Angsttagebuch KW 52 / 2018

Angst, Ängste, angstdämpfend – angstlösend Aponal-mein Erst-Medikament
So. 30.12. 2018
50|50|20 mg Doxepin-Tropfen(Aponal 10); Fluoxetin/Prozac 20|20|15 mg; Alprazolam 0,4 mg;
Hab jetzt seit 4 oder 5 Tagen keinen Angst-durchbruch mehr gehabt, obwohl ich auf 50 mg runter bin.

Angsttagebuch KW 51 / 2018

Angstattacken Ängste überwinden Aponal-Einnahme
Sa. 23.12. 2018
60|60|20 mg Doxepin-Tropfen(Aponal); Fluoxetin/Prozac 20|20|15 mg; Alprazolam weggelassen;
Keine Sicherung gemacht, der ganze Text von mehreren Tag ist weg. Ärgerlich, mach ich aber dann.
Jetzt seit vergangenen Mittwoch bricht ständig morgens um 7 – 8 Uhr schon die Angst durch. Donnerstag wars besonders häufig. Schon um 7 beim Gassi am Bahnhof, der Typ mit seiner lauten Rap-Musik. Soll ich was sagen ? Niemand anderes sagt etwas. Muß ich wieder ? Und schon fang ich an zu zittern. Wie mich das ankotzt. Ich müßte, immer wenn ich in der Angst bin oder unmittelbar danach, meine Gefühle aufschreiben. Damit die Wut besser zu Geltung kommt. Also ich meine das Schimpfen darauf, das ich mich nicht in Kontrolle habe, dass wegen solch Kleinzeug ich zittere wie ein Schulbub, der gleich wieder eine Tracht Prügel kriegt. Dauer wieder ca. 1 Std..
Dann um 10 Uhr zum Einkaufen. Bin noch nicht mal außer Haus, da geht es schon los. Und das, obwohl ich jetzt morgens schon 60 mg Doxepin nehme. Mittags auch. Freitags dasselbe.
Und jetzt, Samstag 10.25 Uhr, fühl ich mich schon seit früh ängstlich und weinerlich. Weinerlich, könnte einfach losheulen. Aber nicht weil ich an Michael denken musste (bei dem Begriff Suizidalität), der sich bei unserem Klinik-Aufenthalt in Windach das Leben nahm.
Was mach ich ? Soll ich immer noch höher gehen mit Doxepin (Aponal 10) ? Zusätzlich zu Prozac ? Auf 150 mg kann ich gehen ? Und dann, wenn’s weiterhin durchbricht, das Absetzen. Ist auch kein Pappenstiel.

Angsttagebuch KW 49 / 2018

Angstattacken aushalten Panikattacken loswerden
Fr. 7.12.
22|20|10 Doxepin-Tropfen; 20|20|15 mg Fluo./Prozac; 0,4 mg Alprazolam
Am vergangenen Mittwoch ist es jetzt auch hier passiert. Habe meinen Freund Ben angerufen. Schon beim Eintippen der Telefonnummer hab ich zu zittern angefangen. Beim anschließenden Gespräch wurde das zittern noch etwas heftiger, jedoch ist es lange nicht so stark, wie ich es hatte mit Dr. Grothenhermen. Das bedeutet: Trau ich mich noch hin zu ihm ohne Tavor-Medikament ? Am Mi. bin ich noch ohne los, aber auf dem Weg dorthin ständig die Frage: kann das gut gehen nochmal heute ? Das ganze Jahr über habe ich mich schon als wertlos, minderwertig, Assi, unsicher, wackelig, Stück Scheiße, Taugenichts, Habenichts, Nixkönner, der hält dich eh für einen Depp, Trottel… gefühlt, wenn ich auf dem Weg zu ihm war. Wahrscheinlich spürt er schon meine starke Unsicherheit. Und ich habe bei ihm immer gedacht: hoffentlich passiert es heute nicht, das begreift der nicht, wenn ich auf einmal davonlaufe.
Aber jetzt die Frage: was mache ich beim nächsten Mal ? Mit/ohne Tavor 0 5 ? Soll ich überhaupt noch hingehen ? Das ist so der typische Zwiespalt. Einerseits freu ich mich darauf, war immer schön und oft lustig. Haben gut abgelacht, wie zu Schulzeiten. Andererseits diese starken negativen Gefühle + das, dass ich lieber zuhause, drinnen bleiben möchte. Nicht unter die Leute, wo ich „negative Aufmerksamkeit“ erhalte. Denke ich. Stimmt aber nicht, teilweise ?!
Das Gesamtbefinden war Mi. + Do. i.O., werde die Medis in dieser Dosierung erstmal beibehalten. Angstdurchbrüche, innerer Kritiker, Hetik, Gereiztheit

Die. 4.12. 18
20|20|10 Tropfen = 40|40|20 mg Doxepin (Aponal); 20|20|15 mg Fluoxetin-Tabletten; 0,4 mg Alprazolam
Man was war das jetzt gestern ? Überhaupt die letzten 3 Tage. Hat das was mit der Dosiserhöhung zu tun ? Den ganzen Tag hat mein Oberkörper geschmerzt. Er fühlte sich total verkrampft und angespannt an, hinten und vorne. Bauchschmerzen oben und unten, dazu noch diese Nadelstiche unterhalb des Brustbeins, entlang der Rippen, sowie links und rechts seitlich in der Hüfte. Und ganztägig auch diese erhöhte Grund-Ängstlichkeit. Bei dem Gedanken an ein Treffen mit der „Hundefrau“ wurde ich noch ängstlicher. Habe gestern gelesen, dass Diazepam auch Oberbauchschmerzen verursachen kann, während der Lektüre über Benzodiazepine (Benzos). Das lässt mich hoffen, dass dies Oberbauchschmerzen doch Psychosomatisch sind und kein Tumor oder dergleichen. Aber auch so ungefestigt, mutlos, schlapp und stärkeres Unwohlsein. Würde die Tropfen am liebsten weglassen oder wieder runter.
Heute ist es Gott sei Dank besser. Schmerzen und Stiche sind nur minimal zu spüren, der innere Kopfkreisel ist um die Hälfte besser geworden.

Mo. 2.12.
25|20|10 Tropfen Doxepin (Aponal) = 100 mg; Fluoxetin 20|15|15 mg; Alprazolam 0,4 mg

Angsttagebuch KW 48 / 2018

Ich habe Angst Aponal-Medikament
So. 2.12.
25|20|15 Tropfen Doxepin (Aponal 10) = 100 mg; Fluoxetin 20|20|20 mg; Alprazolam 0,4 mg
Jetzt bin ich mit den Medis hoch, weil seit Freitag das allgemeine Befinden wieder schlecht ist, bis heute. Der Antrieb und Motivation, Freude an der Website, alles weg. Und ständig diese Oberbauchschmerzen. Hab am Freitag 2 Dolormin extra genommen, weil sie so stark waren. Wie schon vor ca. 2 Monaten, wo ich nachts aufgewacht bin und vor Schmerz nicht schlafen konnte. Erst nach Dolormin- Einnahme. Bin jetzt mit Doxepin (Aponal) um 10 Tropfen hoch (=20mg) und mit Fluoxetin/Prozac 10 mg insgesamt, aber es wird nicht besser. Und ich habe gerade das Gefühl, dass die Angst mitten in den Bauchschmerzen sich aufhält. Also doch psychosomatisch ? Würde aber bedeuten, dass die Angst stärker durchbricht als gedacht. Seitdem ich um 8 Uhr mit dem Hund raus bin, ist sie da. Mensch, ich bin wütend, dass das jetzt wieder nicht gut läuft mit dem Medikamente gegen Angst.
Übelkeit und Bauchschmerzen sind pünktlich zum Abendessen zurück.Übelkeit weniger stark, aber die Oberbauchschmerzen. Bin kurz davor 2 Dolormin extra zu nehmen. heute früh habe ich 1,75 mg Tavor genommen und die Bauchschmerzen gingen stark zurück. Jetzt weiß ich nicht, ob psychosomatisch oder doch physisch.
18.30 Uhr, die Bauchscmerzen sind nicht mehr auszuhalten, habe 2 Dolormin extra geschluckt.
Und dieses Schwummrige, wie erste halbe Sekunde einer Ohnmacht und dazu dieses Gewobbel ffwud, ffwud, ffwud…., jeden Tag jetzt, morgens, mittags und abends.

Fr. 30.11.
Mensch, heute hab ich mich um 7 Uhr schon elendig, so depressionstief-elendig gefühlt, drinnen. Jetzt um 9.30 habe ich wieder ziemlich starke Bauchschmerzen. Fühlt sich sehr verkrampft an, als hätte ich einen Tumor von der Größe einer Schweinelende, von der linken zur rechten Oberbauchseite. Und dieser wird ausgerungen wie ein Putzlappen. D. h. die Angst ist wieder stärker durchgebrochen. Mist, was mach ich ? Soll ich mit der Dosis hoch gehen ? Jedoch du weißt, solltest du sie absetzen müssen, kann schwierig werden, je höher umso schwieriger. Ich weiß nicht. Vielleicht sollte ich mich heute nachmittag mal wieder hinlegen. Fühle mich eh wieder schlapper, lustloser, antriebsloser, niedergeschlagen, resignierend.
Überlege, ob ich heute nachmittag zu meinem Freund Ben gehe, mein einziger, freundschaftlicher Sozialkontakt, für den ich seit einem dreiviertel Jahr regelmäßig die Wohnung verlasse und besuche. Weiß gar nicht was ich reden soll, den die Doxepin-Tropfen blockieren nicht nur die negativen Gedanken (Aponal 10).

Do. 29.11.
Tagesdosis Medikamente: 20|15|10 Doxepin-Tropfen = x2 mg; 20mg |15|15 Fluoxetion-Prozac; 0,4 mg Alprazolam
Heute Früh, wieder beim Gassi, Übelkeit, Angst-Übelkeit, verdammt. Habe gestern Abend Fluoxetin vergessen. Ist das der Grund,warum heute morgen ziemlich stark ? Ich habe ja um 10 mg Fluoxetin reduziert und dann noch die vergessene Menge. Diese Übelkeit, Angst-übelkeit tritt seit Montag vermehrt und öfter auf. Montags gleich 3x, früh-mittags-abends. Immer wenn ich draussen war mit dem Hund. Dienstag und Mittwoch auch, aber je nur 1x. Soll ich wieder hoch gehen mit Fluoxetin, frage ich mich.
Das Doxepin (Aponal) in Verbindung mit dem Fluo. befindet sich mit dieser Dosis und Gewöhnung daran, scheinbar wieder an der Grenze. Die Angst beugt sich über den Rand, wie das Sonnenlicht über den Rand eines Planeten bei totaler Sonnenfinsternis (Starshade – Nasa).
Negativer Gedankenkreislauf hat sich noch etwas gebessert, als nur mit Fluo..
Antrieb und Motivation haben sich ein Stück weit gebessert, so dass ich mich seit ca. 4 Wochen nachmittags vor Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit nicht mehr hinlegen muß und seit 3 Wochen, beinahe täglich mehrere Stunden, an dieser Webseite arbeite. Natürlich nicht mit Stress und Hektik, wie auf Arbeit, aber ich bin gut zufrieden. Seit langem mal wieder etwas, das mir Spaß macht, das ich gerne tu. Hoffentlich bleibt das so.
Gegen meine Sozialphobie hilft es bisher gar nicht.
Appetitanregend
Schuldgefühle
pubsen

Angsttagebuch KW 47 / 2018

Angstattacken – Angsterkrankung – Aponal 10
Do. 22.11.
Fang ich ned heute früh um 7 schon innerlich zu zittern an (30%), nur weil ich mich mit dieser Frau um 10.30 treffe. Natürlich war wieder alles vorbei, als ich von meiner Sozialphobie, Angstzuständen und Depressionen erzählte. Und das, obwohl sie selbst Burn Out hatte und leicht psychisch angeschlagen ist. Gestern das Zittern, als ich nur an dem Haus von dem Arzt vorbei gelaufen bin, bei dem ich mich entschuldigt habe. Und eine viertel Std. später komme ich wieder ins Zittern und war auch sehr gereizt, als wir in die Stadt zum Marktplatz kamen. Ich kanns nicht glauben, ich kanns nicht glauben.

Die. 20.11.
20|15|10 Tropfen Doxepin (Aponal), 15|15|15 mg Fluoxetin/Prozac; 0,4 Alprazolam ca. halbe Std. vor Schlafen gehen
Aponal, Aponal-Tabletten, Aponal 10, Aponal 20, Aponal 25, Aponal 50, Aponal 5 mg, Aponal 10mg, Aponal 25 mg;

Angsttagebuch KW 46 / 2018

Angstneurose – krankhafte Angst
Sa. 17.11
Wollte heute mittag mich bei meinem Nachbarn entschuldigen, da wir das gegenseitige Grüßen eingestellt haben. Schon beim Hinlaufen begann ich zu zittern. Weil er eine Autorität ist, Arzt mit Dr.-Titel ? Nein, das ist mir auch schon bei Kindern passiert. Es macht die Sache aber eben nicht leichter. Hab ihn nicht erwischt. Bin froh darüber, denn ich habe am ganzen Körper gezittert und das hielt über ne Stunde an bzw. hat sich über den Zeitraum von 1 Std. langsam abgebaut. Es ist zum Kotzen. Oh my dear.

Fr. 16.11.
18|12|10 Tropfen Doxe., 15|15|15 mg Fluoxetin
Habe morgens weniger Fluo. genommen. Hätte ich vielleicht nicht tun sollen. Mittags beim Gassi falle ich von einem Moment auf den anderen in ein Depri-Loch. was soll ich sagen. Elendig..!!!!
Nehme ab morgen wieder 20 mg in der Früh. Wobei, das habe ich auch unter nur einem Medikament wieder und wieder.

Do. 15.11.
Doxepin 18|12|10 Tropfen; 20|15|15 mg Fluoxetin; 0,4 mg Alprazolam
War gestern Abend beim Tierarzt wg. Kralle und Hintern. Seit Tagen überlege ich nun schon, ob ich Tavor brauche oder nicht. Diesmal habe ich es ohne gemacht, wg. der vielen Antidepressiva. Ging wieder erwarten ganz gut, angst-technisch bei mir. Beim letzten Mal habe ich ja schon im Auto so gezittert, da ich um einen tausendstel Millimeter vor dem Abbruch stand. Habe nicht gezittert, war aber ganz schön nervös und aufgeregt. Aber der Tierarzt und seine Sprechstundenhilfe sagten zu mir auf meine Frage, ob es nicht eine schmerzfreie Behandlung gäbe: Der Hund ist schon tapfer, aber…. Verstehe, das Herrchen hat mehr Angst als der Hund. Naja, sie mußte einen Maulkorb aufgesetzt kriegen wegen zweierlei schmerzhafter Probleme. Da darf man als sensibler und empathischer Mensch schon so reagieren.

Mi. 14.11.
18|12 |10 = 36mg| 24mg|20 mg DoxeTr.; Fluo. 20mg| 15|15 und natürlich zum Schlafen wie immer: o,4 mg Alprazolam (21.30 Uhr)
Kann es sein, dass durch die Antriebssteigerung auch das Hektiken wieder Auftrieb bekam ? Wobei heute beim Gassi bin ich „normal gelaufen“, ohne schnell, schnell wieder heim. Es dämpft einerseits und steigert den Antrieb andererseits. Oder ist dieser gesteigerte Antrieb gar keine Antriebssteigerung sondern Stimmungsaufhellung, Angst-Reduzierung ??

Die. 13.11.
18|12|10 Doxepin-Tropfen; 20|15|15 mg Fluoxetin-Tabletten
Es sind jetzt vier Wochen vergangen seitdem ich mit der Einnahme von Doxepin begonnen habe. Ergebnis:
etwas mehr Antrieb und Motivation
hilft gegen meine Sozialphobie nicht
das Durchbrechen der Angstattacken bzw. Angstzustände (drinnen) ist derzeit weniger geworden (Hauptgrund)
negativer Gedankenkreislauf ist etwas besser geworden, also gut
das Hektiken, das Schnell, Schnell, könnte besser sein, soweit i.O
Gereiztheit, Wut, Hass ist in der Wohnung i.O., draussen kommt die Wut über die HBFs zeitweise stärker hoch (z.b. bei H+R), das Fluchen darüber aber bleibt im Rahmen. 2-3 x vor mich hin, meist ohne Aufregung, fertig, also i.O.
abends beim Doku ansehen fallen mir die Augen zu (gg. 21 Uhr), Kopf sack nach vorne. Hatte ich vorher nicht, stört aber nicht weiter. Müdigkeit vom Anfang hat sich gelegt, Durchfall auch. Potenz eingeschränkter, Milchbrötchen mittags-abends könnte ich das Doppelte essen. Nur noch leichte Spannung im Kopfinneren rundherum
Wortfindung noch etwas schwieriger
Resümee: momentan SchulNote 3.

Mo. 12.11.2018
7 Uhr – 20 Tropfen Doxepin, mittags 12, abends 10; 20 mg Fluoxetin-Tabl. morgens, mittags keine, abends 15 mg.
Dreck, Dreck, Dreck, welch ein Dreck, verdammt. Habe mich um 10 Uhr mit einer weitläufigen Bekannten zum Kaffee trinken verabredet. Haben uns letzte Woche auf dem Marktplatz getroffen und ich habe mich gut mit ihr unterhalten können, ohne Anzeichen von Angst. Dachte, dass die Doxepin-Tropfen doch etwas gegen die Sozialphobie helfen. Pfeifferdeckel. Morgens um 6 Uhr kamen die ersten Zweifel. Um 7 Uhr war ich schon ziemlich nervös, und um 10 min. nach 9 Uhr war ich so aufgeregt und innerlich zitterig, dass ich gesagt habe: entweder absagen oder Tavor nehmen.
Also habe ich 1,5 mg Tavor noch genommen, zusätzlich zu den anderen beiden. Die mußte ich lutschen, damit sie schneller ins Blut geht, dauert sonst ne Stunde. Und selbst da war mehrmals zu spüren, als ich die Kaffeetasse vom Tisch anhob, dass das Verkrampfen des Armes zum Anheben der Kaffeetasse (Kaffeetasse ist am Tisch festgenagelt), das Verkrampfen des Hinterkopfes, nicht weit entfernt ist. Und das Beschissene ist ja, dass ich nach über 30 Jahren jetzt mit der Angst, immer noch zu mir selbst sage: beim nächsten Mal reißt du dich mehr zusammen, konzentriere dich auf das, was du sagen willst und überhaupt, nimm dich noch mehr, vielmehr zusammen endlich, das geht schon.
Geht nicht, ohne Benzos geht in der Härte nichts.

Angsttagebuch KW 45 / 2018 Angstattacken – Angstneurose

Sa. 10.11.18
16|12|10 Tropfen Doxepin ( = x 2 für mg dann), 20|15|15 mg Fluoxetin Tabl.
Die Woche über war soweit i.O., merke aber wie die Angst, gerade morgens beim/nach Gassi, immer wieder überschwappt. Wie bei einem Eimer Wasser, randvoll, und jemand hat stärker dagegen getreten. Werde weiter erhöhen. Bei Ben gestern bin ich aber auch leicht ins Straucheln geraten (Hinterkopfverkrampfung/-zittern – Kaffeetasse vom Tisch wegnehmen). In Wikipedia las ich heute, dass die durchschnittliche Einnahmemenge bei 30 – 50 mg liegt. D. h. ich nehm jetzt schon mehr, als Zweitmedikament.
Die. 6.11.
3 x 11 Tropfen Doxe, 50mg Fluo.;
Scheiße verdammt, habe heute Vormittag mit der Fr. Doktor B. gesprochen, ob sie schon wieder im Dienst ist. Und natürlich habe ich ab dem ersten Wort gezittert wie 10-jähriger Schulbub, der gleich Prügel kriegt. Es kotz mich an, gerade weil ich mir wieder vorgenommen hab mich beim nächsten Vorfall dieser Art mich zusammenzureisen und voll zu konzentrieren auf das Gespräch und meine Worte. Verdammt, verdammt, verdammt.
Mo. 5.11.2018
Morgens 12 Tropfen Doxepin – 11 Tr. – 10 abends; FluoTabl. 20, 15, 15 mg;
Sonntag war soweit i.O., aber Montag hatte ich wieder eine Angst-Durchbruch, morgens um 7, ziemlich starke Angst-Übelkeit, ne Std und beim Hektiken wirkt es auch nicht so gut. Merke das, wenn ich morgens mit dem Hund geh, schnell-schnell bzw. Beeilung, schnell wieder heim, gereizt wenn ich in abgelegenen Straßen und Wegen auf einzelne Personen treffe (einzelne ? Ja).

Angsttagebuch KW 44 / 2018

Sozialphobie – Angstzustände
Do. 1.11.2018
7 Uhr – 12 Tropfen Doxepin; 20mg Fluoxetin-Tabl.
Das Gefühl, das mir alles zu schwer erscheint, das ich es nicht schaffe, welches ich morgens gleich nach dem Aufstehen für ca. 30 – 60 min habe, hat sich mit den Doxepin-Tropfen nicht gebessert. Nur das Stück Besserung durch Fluoxetin ist da. So wie mit Clomipramin bei 10 mg Einahme wäre super.
Als ich heute morgen nach dem Gassi ins Haus wollte, packte mich eine starke depressive Welle. Ich dachte wie immer bei solch einer Depri-Welle: Das hat doch alles keinen Wert, das macht doch alles keinen Sinn, wie lange soll ich das noch mitmachen !? Spüre ich jetzt beim Schreiben noch, ne Std. später. Scheiße, Mensch, trotz 2er Antidepressiva.
Mi. 31.10.
Doxepin-Tropfen 11 – 11 – 10; Fluoxetin-Tabletten 20mg: 20 – 15 – 15mg:
Gegen meine Sozialphobie hilft es bisher nicht, vielleicht später mit stärkerer Dosis. Angst-Zittern, wie z.b. bei einem Zusammenstoß mit dem Typ mit Schäferhund, unangeleint, kann ich noch nicht sagen. Ansonsten merke ich, wie die Wut hochkommen will, wenn ich Häuser, Baumarkt oder Fs sehe, bleibt aber gerade so gedeckelt.
Die. 30.10.2018
Morgens 11 Tropfen – mittags 11 – abends – 10; Fluoxetin 20-15-15mg:
Soweit bin ich zufrieden, ich setze zwar zum Fluchen 3x an, wenn ich ans Eigenheim/Fertighaus oder HF denke oder sehe, dann geht das aber nicht weiter, als wie ohne Tropfen. Die Wut kommt nicht richtig hoch. Aber ich spüre, dass sie da ist. Fühlt sich an wie eine dicke LKW-Feder, die durch ein schweres Gewicht ein Stück weit niedergedrückt wird und somit auch unter Spannung steht.
Mo. 29.10.2018
7.30 Uhr – 10 Doxepintropfen | mittags 10 Tr. | 18 Uhr 10 Doxepin; Fluoxetin morgens 20 mg, mittags 15 u. abends 15mg.
Heute morgen war ich um 8.30 Uhr schon ne halbe Stunde mit dem Hund unterwegs, als mich plötzlich Angstzustände (40-50 %) packten und auch starke Bauchschmerzen /-stechen kam auf, so wie in den letzten Monaten immer wieder. Hängt das mit der Fluoxetin-Reduzierung zusammen, zu früh reduziert (Angstdurchbruch meine ich, nachdem am Sonntag nichts war) ? Ich habe so den Eindruck, dass ich mit dieser Medikation (3 x 10 Doxepin-Tropfen zusätzlich zu 3 x 20mg Fluoxetin) im Moment gerade so an der Grenze liege, bzw. die Schwelle erreicht ist, wofür ich es einnehmen wollte:
Angst-Durchbrüche, Angstzustände u. Angstattacken (nicht Sozialphobie) verringern bzw. ganz verhindern
negativen Gedankenkreislauf auf erträgliches Maß reduzieren
weniger hektisch sein
Gereiztheit (zuhause sowie draussen), Wut und Hass (auf Lebensverlauf) weiter verringern
Fluchen reduzieren
Sehnsucht nach harmonischer Partnerschaft/Ehe
Schuldgefühle reduzieren, verringern
Beklemmung auflösen
innerer Kritiker mault weniger
Über den Daumen würde ich sagen, dass es bisher zufriedenstellend läuft und die Nebenwirkungen erträglich waren.

Angsttagebuch KW 43 / 2018
So. 28.10.

3 x 10 Tropfen Doxepin, Fluoxetin 20 -15 – 15 mg. Der heutige Tag verging gut, sprich ich hatte keinen Angstzustände-Durchbruch, trotz Reduzierung von 60mg Fluoxetin-Tabletten auf 50mg. Jedoch die Bauchschmerzen spüre ich. Sind die nun psycho-somatisch ? Kommen immer wieder, relativ stark, quer über denn Oberbauch, mal nur links oder rechts. Fühlt sich anders an, als das frühere Angst-Bauweh.
Sa.
Morgens – 10 Doxepin-Tropfen | mittags 10 | abends 10 Doxepin-Tropfen, 20 – 20 – 20 mg Fluoxetin, wie seit gut 2 Jahren. Will morgen mal versuchen, die Fluoxetin-Tabletten ein bisschen zu reduzieren. Soll nach Dr. Sch. auf 40 mg pro Tag runter. Schau mer mol.
Fr. 26.10.

7 Uhr – 7 Tr. | 9 Uhr – 7 Tropfen Doxepin | mittags – 7 Tr. | 18 Uhr – 7 Tr. |
Ich will ja langsam die Dosis steigern und die Hauptmenge tagsüber nehmen, nicht für nachts. Heute früh um 8 Uhr beim Laufen mit dem Hund kamen wieder diese Angstzustände (30-50%), auf und ab, ne halbe Stunde. Müdigkeit, wie am Beginn, habe ich nicht mehr, aber hektischer bin etwas mehr. Als ich heute bei meinem Freund Ben war, hatte ich nicht das Gefühl gleich zu stottern zu beginnen bzw. Hinterkopf- und Nackenverkrampfung /-zittern, auch wenn ich längeren Augenkontakt hatte und wir gleichzeitig über die Angst-Thematik sprachen, schon gar nicht so stark, wie ich es mit Quetiapin erlebte. Habe auch das Gefühl, dass die allgemeine Unsicherheit um 5% sich gebessert hat, immerhin. War aber bei Ben heute trotzdem recht unsicher und wußte überhaupt nicht was ich reden soll.
Do. 25.10.
7 Uhr – 3 Doxepin-Tropfen, mittags 5, abends 6.
Mi. 24.10.
8Uhr – 3 Tropfen, 12.30 – 3 und abends 5 ; nachmittags beim gassi um ca. 13.30 Uhr wieder Angstattacken/Angstzustände ( Intensität bzw. Stärke ca. 40 %) für ca. 30 min.. Ist scheiß-stark genug man.
Die., 23.10.2018
7 Uhr – 3 Tropfen, mittags – 3 Tropfen. , 19.30 Uhr – 6 Tropfen. DoxepinHeute Vormittag und bis ca. vor 20 min. (13.15 Uhr beim Gassi) dachte ich noch, dass es ganz gut geht mit den 3 Tropfen Doxepin jeweils und plötzlich aus dem Nichts, mitten in der Stadt, Angst, Angstattacken (fühlt sich nach mehreren an, Intensität ca. 80 %) . So ein Dreck, so ein verdammter Scheißdreck. Es kotz mich an und könnte selber auch gleich herkotzen, so übel ist mir. Die Spitze dauert ungefähr 3 min., nach weiteren 15 min. bin ich wieder ziemlich unten, aber sie ist noch da, ich spüre sie in Brust und Bauch.
Mo. 22.10.
7 Uhr, 2 Tropfen, 9 Uhr 3 Tr. und Mittags 2 Tropfen, 20 Uhr 5. Habe um 8 Uhr, als ich mit dem Hund Gassi ging, dass ich gereizt bin. Deshalb nochmal Tropfen nachgelegt. Merke nachmittags, dass ich bisschen ruhiger bin. Jetzt aber abends zur Tropfeneinnahme, merke ich wieder, dass ich gereizt-aggressiv mich fühle. Hoffe jetzt, dass ich ab morgen mich besser fühle, wenn ich tagsüber mehr Tropfen nehme (Aponal 10 Tabletten).

Angsttagebuch KW 42 / 2018 〉 Sozialphobie – Angstzustände
So.21.10.
20 Uhr 7 Tropfen: merke, dass ich nicht nach einer Std. schon müde werde und schwere Augen bekomme, und Sekundenschlaf mit Kopf nach vorne abknicken. Es dauert jetzt schon bis knapp 22 Uhr und ist nicht so stark, wie die vorangegangenen Tage.
Sa.
7 Uhr, 2 Tropfen; 12.30 Uhr, 2 Tropfen; 20 Uhr, 7 Tropfen. Müdigkeit kam um 21 Uhr früher als die vergangenen 3 Tage.
Fr. 19.10.
Morgens 2 und abends 6 Tropfen Doxepin. Seit Dienstag morgen spüre ich schon ein wenig die dämpfende Wirkung (so wie es bei Wikipedia steht), die so bis nachmittags anhält (Aponal 10).
Do.
20 Uhr 6 Tropfen. Heute morgen spürte ich wieder die schweren Augenlider, deshalb nur abends.
Mi. 17.10.
Morgens 2 Topfen Doxepin, 20 Uhr 5 Tropfen
Die.
20 Uhr 5 Tropfen, morgens keine Einnahme ( wollte ich aber), da ich so müde war und die Augenlider so schwer waren, Medikament-Überhang. Auch beim Aufstehen um 5.45 Uhr spürte ich es schon. Mußte mich um 8 Uhr aufs Sofa legen und schlafen.
Mo. 15.10.2018
Doxepin-Einnahme begonnen: als zweites Medikament neben den 60 mg Fluoxetin, hauptsächlich wg. häufigem Durchbrechen der Angst, Gereiztheit-Wut-Aggression, negativem Gedankenkreislauf und Hektik.
20 Uhr, 10 Tropfen = 20mg: ne Std. später merke ich, „oh, das war zuviel“. Das Gefühl kann ich nicht näher beschreiben, war eine Art Kopf-Druck-Spannung, Schädeldecke will sich heben (jedoch aushaltbar).

Sozialphobie – soziale Phobie – soziale Angst – soziale Angststörung – Angstzustände – Angstattacken – Panikattacken – krankhafte Angst – Angsterkrankung – Angstneurose – rezidivierende Depression – mittelgradige, depressive Episode